Lauf- und othopädische Probleme

Eine große Mehrheit der Angels leidet unter schwachen bis starken Laufproblemen oder Ataxie (gestörte Bewegungskoordination).

 

Beginnend mit der meist verzögerten Entwicklung der Drehung im Babyalter über den verspäteten Beginn von Sitzen und Robben bis hin zum Erlernen des Laufens, haben Angels meist einen steinigeren Weg vor sich. Das Laufen sieht durch fehlende Muskelanspannung, Gleichgewichts- oder Koordinationsprobleme bei vielen Angels „patschig“ aus, da sie die Beine weiter auseinander stellen, die Füße flach auf den Boden setzen und diese ausdrehen. Kindern, die stark ataktisch sind, fällt die Fortbewegung sehr schwer und es ist möglich, dass sie erst mit 6 bis 8 Jahren laufen lernen. Eine Reihe von Hilfsmitteln kann hier die Entwicklung stimulieren. Fußorthesen, Steh- und Gehtrainer, Rüttelplatten zur Muskelstärkung und Übungen, um das Gleichgewicht zu fördern, können unterstützen. Trotz der Koordinations- und Gleichgewichtsprobleme lernen über 80% der Betroffenen das Laufen.

Während der Pubertät kann es zu Skoliose (Wirbelsäule dreidimensional verbogen und verdreht) kommen, was für Angels, die nicht richtig laufen können, auch im Erwachsenenalter Probleme bereitet. Diese kann mit rechtzeitigem Abstützen regulär behandelt, bzw. das Fortschreiten verhindert werden, sowie in einigen Fällen operativ korrigiert oder stabilisiert werden.

 

>>Zum nächsten Merkmal: Kommunikationsentwicklung>>