Dr. Harry Angelman 1915 - 1996

Dr. Harry Angelman, englischer Kinderarzt mit dem Spezialgebiet Neurologie, beschrieb das Syndrom erstmals in einem 1965 veröffentlichten Artikel. Er hatte drei Kinder mit ähnlichen Merkmalen beobachtet: ungewöhnlich fröhliches Lachen, starke psychische Verzögerung, keine Sprachentwicklung, ein marionettenartiger Gang, Anfallsleiden und ähnliche Gesichtserscheinungen. Dr. Angelman nannte diese Störung anfangs „Happy Puppet Syndrom“, nachdem er bei einem Besuch im  italienischen Museum ein Gemälde aus dem 17. Jahrhundert von Gian Francesco Caroto mit einem lächelnden Jungen mit Marionette gesehen hatte. Es wurde dann aber schließlich in Angelman-Syndrom geändert.

"Lächelnden Jungen mit Marionette"
von Gian Francesco