Die Haut der AS-Kinder weist in der Regel eine sehr helle Pigmentierung auf und ist äußerst lichtempfindlich. Es ist daher besonders wichtig, bei Bewegung im Freien eine Sonnenschutzcreme aufzutragen. Die Haare sind meist blond oder von heller Farbe, die Augen oft blau. Es kann vorkommen, dass das AS-Kind eine so starke Hypopigmentation aufweist, dass man eine Tendenz zum Albinismus vermutet. Die Netzhaut kann ebenfalls depigmentiert und albanoid wirken (Dickinson et al. 1990).

Diese Hypopigmentation konnte bislang nicht erklärt werden, könnte aber der Ausdruck der unzulänglichen Migration embryonaler Pigmentzellen zur Körperoberfläche sein. Nicht alle Kinder weisen eine deutliche Hypopigmentation auf, aber ihre Haut ist meist auffällig heller als die der Eltern, unabhängig von deren Hautfärbung. Es gibt einige AS-Kinder mit relativ dunklen Haaren und Augen, die aber dennoch eine auffällige Hypopigmentation der Haut aufweisen. Die Haut scheint sonst von der Struktur und Dehnungsfähigkeit normal, ohne auffällige Muttermale. Der Heilungsprozeß von Wunden und Abschürfungen verläuft ebenfalls normal, ohne dass es zu ungewöhnlicher Schorfbildung, Entzündung oder Blutung kommt.

Zum nächsten Merkmal: Sehstörungen